Baltensberger, Emil

Wikis > Schweizer Geigenbauer > Baltensberger, Emil

* 18.02.1859 Schwamendingen, +05.03.1923 Chur

Malermeister, danach Autodidakt. Erste Geige datiert aus dem Jahr 1901. Bald war Baltensperger, obwohl er keinerlei Reklame machte, weitherum bekannt. Sein Bild wurde sogar mit begeisterten Berichten in amerikanischen Zeitungen publiziert. 1907 siedelte er nach Malans über, wo er dann bis 1914 arbeitete. Viele Künstler kamen, um den «Geigenmacher von Malans», wie man ihn nannte, zu sehen. Unter ihnen befand sich auch Pablo Sarasate, der ganz entzückt war über den Wohlklang der Baltensperger-Geigen.  1914 verliess Baltensperger Malans und zog nach Chur zurück, wo er die jetzt noch in seiner Familie befindliche Drogerie Obertor übernahm. Baltensperger spielte selbst nicht Geige, sondern Cello. Er baute ca. 300 Instrumente, darunter auch 6 Cellis und 3—4 Bratschen. Sie sind sehr sorgfältig gebaut und besitzen einen prachtvollen, hellroten Lack.

Q: Hans Boltshauser, Geigenbauer der Schweiz

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.